Unsere Zuchtziele

Unser Ziel ist es, die Gesundheit, Intelligenz, Leistungsfähigkeit und Schönheit dieser Rasse zu erhalten und weiter zu verbessern.

Bevor wir unsere Hunde in die Zucht nehmen, werden sie auf

  • Hüftgelenksdysplasie (HD)
  • Ellenbogendysplasie (ED)
  • Schultergelenk (OCD)
  • Patella geröntgt,
  • Augenerkrankungen getestet
  • genetische Untersuchungen auf prcd-PRA, cnm-HMLR, EIC untersucht

Welpeninteressenten können diese Untersuchungen gerne einsehen. Denn wir möchten ein Vertrauensverhältnis herstellen, welches über den Kauf des Welpen hinaus existiert. Ebenso planen wir regelmäßig Welpentreffen. Wir bieten unseren Welpenkäufern an, sie auch selbst mal zu besuchen, wenn es gewünscht wird.

Die Auswahl des „passenden“ Deckrüden geschieht in erster Linie nach den Kriterien der genetischen Komponenten, danach kommt die äußerliche Erscheinung. Dabei spielen Höhe der Decktaxe und/oder Entfernung zu dessen Wohnort keine Rolle!

Wir hoffen damit, bereits im Vorfeld, so gut wie irgend möglich, das „Ergebnis“ positiv zu beeinflussen. Überraschungen sind allerdings nie auszuschließen.

Die Welpen sind geboren

Die ersten 3 Wochen sind immer kritisch und es ist nicht selten, dass durch eine Infektion innerhalb von wenigen Stunden der gesamte Wurf stirbt. Daher treffen wir Vorsichtsmaßnahmen. In den ersten 3-4 Wochen leben die Welpen in unserem Haus. So können wir alles beobachten und die Welpen gewöhnen sich so an die täglichen, häuslichen Geräusche (z.B. Staubsauger, Telefonklingeln, Radio, Fernsehen, usw.). Nach dieser Zeit ziehen die Welpen in ihren Welpenraum, der einen ebenerdigen, direkten Zugang zum Garten hat. Dort lernen sie die unterschiedlichsten Untergründe (Rasen, Pflasterfläche) kennen. Wir suchen mit unseren Welpen andere Umgebungen, wie z.B. den nahegelegenen Wald, auf. Der Weg wird mit dem Auto bestritten. Die Hündin begleitet diese Ausflüge.

Ab der 4.Woche dürfen auch die ersten Welpeninteressenten uns besuchen kommen. Wir beginnen die Sozialisierung der Welpen mit Hilfe von Familienmitgliedern und Freunden. So sollen sich die Welpen auch an verschiedene Typen von Menschen gewöhnen.

Unsere Welpen werden im 2-Wochen Abstand entwurmt. Mit 6 Wochen sind sie mit einem Mikrochip versehen. Die Ahnentafeln werden nach der Wurfabnahme durch Tierarzt oder Zuchtwart beantragt. In der 8. Woche werden die Welpen geimpft und tierärztlich untersucht. Ebenso erhalten die Welpen ein Gesundheitszeugnis, welches den Käufern übergeben wird. Nun dürfen die Welpen in ihre neuen Familien umziehen.

Tipps zur Auswahl des neuen Hausgenossen „Hund“

Es gibt einige Dinge, die Sie sich wohl überlegen sollten, bevor Sie sich einen Hund zulegen. Es sollte nicht nur die Rasse sein, sondern vor allem:

  • Habe ich ausreichend Zeit und Geduld einen Welpen zu erziehen?
  • Möchte ich die Verantwortung für ein Lebewesen übernehmen? Ein Labrador kann über 10 Jahre alt werden.
  • Möchte man auf Urlaub verzichten oder ist man bereit den Urlaub auf seinen Hund abzustimmen?
  • Haben Sie jemanden, dem Sie den Hund anvertrauen können, wenn Sie mal Hilfe benötigen?
  • Hat der Vermieter seine Erlaubnis (in schriftlicher Form) zur Haltung eines Hundes gegeben?
  • Die Kosten zu überdenken, nicht nur die Anschaffung, sondern die täglichen Kosten wie Futter, Hundesteuer, Hundehaftpflichtversicherung, Tierarztkosten, etc.
  • Besuch einer geeigneten Hundeschule

Sind Sie immer noch von einem Welpen überzeugt? Dann sollten Sie sich Gedanken zu einer geeigneten Zuchtstätte machen.

Wir nehmen uns die Zeit für unsere Welpeninteressenten. Sind gerne bereit alle Fragen zu uns, unseren Hunden, den Labrador allgemein und die Haltung dieser Rasse zu erläutern.

Eins sollte an dieser Stelle noch gesagt werden: Wir halten den Labrador nicht geeignet für die Zwingerhaltung. Somit schließen wir einen Verkauf von vorn herein in die Zwingerhaltung aus. Außerdem behalten wir uns bei einem Besitzerwechsel des Hundes ein Vorkaufsrecht vor!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.